Sehenswürdigkeiten in Stedtfeld

Das Schloss in Stedtfeld

Das ehemalige boyneburgksche Schloss und der zugehörige Gutshof wurden 1667 erbaut. Es trat an Stelle eines wehrhaften Wasserschlosses, das, an der Hörsel gelegen, im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. Im Jahre 1755 wurde in dem Schloss ein Saal gebaut, dessen Wände mit großen Gemälden bespannt sind.

Die Magaretenkirche

in Stedtfelder Pfarrer wird erstmals 1339 erwähnt. Die Kirche ist wesentlich älter. Bei Sanierungsarbeiten wurden jetzt verfugte Mauern gefunden, deren Herkunft auf das 11. Jahrhundert hinweisen, also älter als Stedtfeld das erste mal genannt wurde. Der massige niedrige Turm, die dicken Mauern und kleine runde Fenster deuten auf eine Wehrkirche hin.

Der Steinstock

Das Wahrzeichen von Stedtfeld ist eigentlich der Steinstock. Der altersgraue Turm aus dem Mittelalter war Teil einer wehrhaften Burg, die sich an dieser Stelle erhob. Von den übrigen Teilen sind nur die großen gewölbten Keller der angrenzenden Gebäude vorhanden.

Freimaurerdenkmal

Das Kriegerdenkmal

Stedtfelder Bergbau / Bergbau Lehrpfad

Stedtfelder Angelteiche

Helfen Sie uns mit einer “Kaffee”-Spende.

Vielen Dank!

Weitere Informationen auf der Seite Sponsoren.